Dienstag, 22. August 2017

Ich wollt ich wär ein Huhn......

.....dieses Lied kennt wohl jeder und ein Hühnerei auch, aber wie sehen Insekteneier aus? Angeregt durch den Fund am Sonntag vom Landkärtchen, habe ich ein wenig in meinen Fotos gesucht und bin fündig geworden.

 So ein Ei braucht man nicht vorzustellen, ein Hühnerei hübsch angemalt dient es als Deko zu Ostern auf den Osterfrühstückstisch oder an einem Osterbrunnen hier bei uns im Dorf, woher dies Ei auch stammt.



 Diese Eier, und auch das folgende, sind Wanzeneier.



Welche Wanzen daraus schlüpfen, weiß ich nicht, vielleicht diese Art.


Schön sind sie alle, ich finde sie jedenfalls schön bunt.

 Ein winziges kleines Ei vom Admiral fand ich vor Jahren einmal an der Unterseite eines Brennnesselblattes.
So, nun habe ich einen schöneren "Admiral" gefunden, der Vorgänger war so abgeflogen.




So intensiv gelb sind Marienkäfereier, hier an der Unterseite vom Salbeiblatt.

 Marienkäfer sind ja allen Menschen bekannt, aber ob alle schon mal die Eier gesehen haben, glaube ich nicht.

Absoluter Höhepunkt war ja am Sonntag der "Eierturm" vom Landkärtchen. Wenn man weiß, an welche Pflanzen die Schmetterlinge ihre Eier legen, sollte man sich die Zeit nehmen und sollte suchen. Eine Lupe ist auch angebracht.


Die Landkärtchen haben ja ein Frühlings und ein Herbstkleid, ich hatte es neulich im Blog schon erwähnt.

Seltenes Glück hatte ich, als ich eine Weinbergsschnecke bei der Eiablage beobachten konnte.

Kugelrunde, schneeweiße Eier legte sie in relativ schneller Zeit ab.

 
Bis die Schnecken dann diese Größe erreicht haben, das kann dauern, hier sind sie schon verdeckelt und für den Winterschlaf gerichtet.




Sonntag, 20. August 2017

Manchmal spürt man ....

..... ihn schon, den Herbst, die Tage kürzer, die Nächte kälter und die Sonne nicht mehr mit voller Kraft. Aber gut tut es, die Hitze hat, glaube ich, vielen Menschen zu schaffen gemacht und nicht nur den Menschen, die Pflanzen und Tiere litten auch darunter.
Nun macht rausgehen wieder Freude, es schlaucht nicht so, deswegen war ich auch gleich mal unterwegs. Drei Bekannte hatten sich angesagt, sie wollten gerne mal die Kräuter am Kaiserstuhl kennenlernen.

So schön lag Ihringen am Freitag im Sonnenschein, die Sonne und angenehme Wandertemperaturen, da kann man etwas erwarten vom Tag.

Als erste schöne Begegnung, ein Russischer Bär mit fast geöffneten Flügeln, komisch, ihn sehe ich nun öfter.

Der Hüpfer nicht weit davon, beäugte die Fotoaktion.

Die Wiesen-Witwenblume/Knautia arvensis fällt ins Auge, mit dem schönen Blau.

Auf dem Beifuß/Artemisia vulgaris habe ich penibel nach Raupen geschaut, es soll dort eine Art geben, die man fast nicht sofort sieht weil die Raupe fast in der Farbe der Blüten des Beifusses untergeht, leider ohne Erfolg.

Wenn man im grünen Kleid auf rosa Blüten sitzt, dann kommt man aufs Bild, eine schöne Wanze, wahrscheinlich gehört sie zu den Weichwanzen, wird noch ermittelt.

Diesen Bläuling hatte ich bisher noch nicht in meiner Sammlung, es ist der Himmelblaue-Bläuling/Polyommatus bellargus.

Aber der absolute Höhepunkt vom Wochenende kommt nun, meine Freundin mit Mann kam uns besuchen, der Mann ist Biologe da macht ein Spaziergang immer doppelt Laune. Wir sahen an einer Brennnessel ein Landkärtchen:

Dies war es nicht, es soll nur einmal den Schmetterling in Erinnerung rufen, unser Freund meinte, es sieht so aus als wollte der Schmetterling an der Brennnessel Eier ablegen. Wir warteten ca. 5 Min. dann flog der Schmetterling fort und wir untersuchten das Blatt, mit Erfolg:


Schaut euch nur einmal das zarte Gelege an, ein Türmchen mit acht Eiern, ich war überglücklich, dass mir so ein ordentliches Foto gelungen ist, jipi.

Unser Freund machte akrobatische Übungen, um alles genau zu untersuchen, das ist sein Job. Er bekommt Aufträge von Gemeinden im In-und Ausland, um Schmetterlingspopulationen zu erfassen, der hat einen Blick dafür, mir wäre der Eifer des Schmetterlings am Brennnesselblatt nicht aufgefallen, danke mein Freund.

Noch einen hübschen Schmetterling von heute kann ich zeigen, den Großen Feuerfalter/Lycaena dispar. Schon vom Weiten sah man ihn, da war Vorsicht geboten, wir wollten doch ein Foto von ihm machen, wie man sieht, hat es auch geklappt. Das war wieder einmal ein Tag für mich der hat mich richtig glücklich gemacht wegen der tollen Begegnungen mit den Schmetterlingen.








Mittwoch, 16. August 2017

Ein seltener sehr kleiner Gast ....

.... besuchte mich gestern im Garten, nämlich er:

Es ist der Kurzschwänzige-Bläuling/Everes argiades, beim Anklicken kann man das kurze Schwänzchen sehen, es ist wirklich winzig, wie der ganze Schmetterling auch. Gefreut habe ich mich sehr darüber.
Ausserdem schwebte in der Mittagszeit auch noch ein Kaisermantel durch den Garten, aber der war so unruhig, so konnte ich kein Foto machen.

Die ersten Trauben am Haus haben wir auch schon genossen, sehr lecker.
Die Pfirsichernte kündet sich auch an, sonst ist es nicht so dolle mit dem Obst, die eine Frostnacht im Mai, hat vieles erfrieren lassen.
Soweit ein kleiner Zwischenbericht direkt am Wochenteiler, habt noch eine gute Restwoche.



Montag, 14. August 2017

Der Sommer kommt zurück

Ja, bei uns ist er wieder zurückgekehrt, darüber freuen wir uns natürlich. Ehrlich, bei uns ist sogar die Heizung angesprungen und das war sehr angenehm.
Am Sonntag hatte ich mein Versprechen eingelöst und einer lieben Freundin, samt Mann, zum Sonntagsfrühstück eingeladen, es war ein Geburtstaggeschenk:


Alles ging leider nicht aufs Foto, im Angebot stand auch noch."Frisches Rührei auf Leberkäse umlegt mit frischen Tomaten", wurde gerne angenommen. Als wir alle gut gestärkt und uns ausgiebig ausgetauscht hatten, fuhren wir noch hoch zum Feldberg, der höchste Berg im Schwarzwald. Dort gab es eine aussergewöhnliche Fotoaustellung von namhaften Naturfotografen, es hat sich wirklich gelohnt diese super Fotos zu bestaunen. Auf der Rückfahrt stoppten wir noch an einem Landcafe, dort gab es leckeren, selbstgebackenen Kuchen mit Früchten der Saison, eine gute Tasse Tee oder Kaffee rundete den schönen Nachmittag ab. D.h. noch nicht ganz, unsere Freunde wußten von einem "Autocafe" zu berichten, da wir uns nichts darunter vorstellen konnten, machten wir dort Halt und versuchten unser Glück, es war noch geschlossen, aber wir hatten ja keine Bedürfnisse mehr. Ein freundlicher älterer Herr öffnete uns ausnahmsweise die Tür und liess uns einen Blick ins Innere werfen. Wow, was es dort zum Ansehen gab, übertraf alle unsere Vorstellungen von einem "Autocafe", Oldtimer standen in einer riesigen Halle, so deponiert, dass sie ein großes Quadrat bildeten und in diesem Quadrat war wunderbar gedeckt für ca 150 Leute, sehr apart und individuell, muss man schon sagen. Man muss es gesehen haben, sonst kann man sich das eigentlich nicht so vorstellen, edel ist auch das Essen, edel sind auch die Preise, allerdings inclusive einer Führung durch die Oldtimershow. Es wirkte nicht rustikal, wie man vermuten könnte, sondern sehr gepflegt und mit besonderer Note. Es war ein schöner Tag für alle.
Ja, und im Garten macht ein Runde wieder richtig Freude, wenn die Sonne scheint sieht alles herrlich aus:

Immer noch alles saftig grün.



Farbtupfer zwischen dem Gemüse.


Lecker Obst an den Bäumen.

Kleines Rätsel: Zur welcher Frucht gehört diese Blüte? Für Gartenbetreiber leicht zu erraten.

Sie ist auch wieder in Aktion, die Wespenspinne/Argiope bruennichi, diesmal unter unserem Holunderbaum.

Bei der Streifenwanze gibt es wohl Probleme mit dem Einklappen der Flügel.

Ob es ein Schädling oder ob es ein Nützling ist, dieses Räupchen, das weiß ich noch nicht, werde es aber rausbekommen. Das war heute auch ein guter Wocheneinstieg, wenn die Sonne da ist, läuft alles besser.
Na? Wie stehts mit der gelben Blüte, wollt ihrs wissen? Es ist eine Gurkenblüte, auch die können schön sein.











Mittwoch, 9. August 2017

Meine IGA .......

......... Blumen und Gemüse, Jutta hat mich dazu angeregt, mein Garten sieht in jedem Jahr ähnlich aus.
Gemüse wird umschmeichelt von Wildblumen, ich zeige euch eine Kostprobe, heute ganz frisch fotografiert.



Zunächst mal ein Überblick, so grün sieht mein Garten , trotz der Hitze die wir hatten, immer noch aus, ich habe nicht gegossen.

Romanescu umgeben von Ringelblumen.

Mangold, den gab es heute zum Mittag, auch da stehen Ringelblumen und es gefällt ihnen gut.

Immer wieder gibt es Wegwarte an den Beeträndern, als blühende Aussengrenze und natürlich als Nahrungsquelle für etliche Insekten.

Wenn man ganz genau schaut dann sieht man es, da stehn zwischen Schafgarbe, Ringelblumen und anderen wilden Kräutern der Paprika, er soll rot werden, habe ich mir in diesem Jahr vorgenommen.

Gelb belebt jeden Garten, meinen natürlich auch.

Borretsch, Ringelblume und Brokkoli vertragen sich bestens.


Bei den Bohnen hatte ich in diesem Jahr echt Mühe, sie wollten und wollten einfach nicht wachsen, aber nun stehen sie und überragen das andere Gemüse.

Tomaten neben Wirsing, das geht gut, hier sind es so Flaschentomaten, ich bekam sie geschenkt, sie dürfen noch an Farbe zulegen.

Sie ist bereits genussreif und wenn man sie anklickt hat sie Originalgrösse, das sind Kaliber.....
Ein Glück sind nicht alle Tomaten gleichzeitig reif, so verteilt sich der Genuss auf mehrere Wochen.


Hier unsere "Lebende Gartenmauer" so sieht sie im Sommer aus. Rechts steht unser Haus, die anderen Häuser sind unsere Nachbarn.

Die Goldrute dominiert z.Zt. sehr zur Freude der Wildbienen.

Die Malve steht an manchen Beetanfängen, aber im Moment gibt es nur vereinzelt Blüten.

Wenn ich Glück habe, dann treffe ich sie auf Gänseblümchen, das ist dann immer ein besonderes Glück, heute hatte ich es nicht, es ist kein aktuelles Foto, aber sehr schön.

Hier könnte man fast meinen, es ist IGA Gelände, oder?? Es ist ein Blick den ich am Sonntag einfangen konnte. Der Blankenhornsberg, ein Versuchsweingut, an dem verschiedene Dinge ausprobiert werden, als da sind, Düngung, Spritzerei, neue Rebsorten, und Erntemethoden. Dort machen angehende Winzer ihr Praktikum.
So, das war nun meine IGA ich hoffe ihr seid gerne mitgegangen? Warten wir mit Spannung auf Juttas neue Eindrücke von der echten IGA aus Berlin.